Prof. Plem-Plem über Richterin Beatrix Pöppinghaus und den Albtraum des Dr. Roggenwallner /z.K. Rechtsanwältin,Beate Scheer,Dorothee Schwarze,Jutta Wedewer,Birgit Wenner,Kristiane Hallermann-Oelgarth,Heike Kämpf,Stefanie Reuter,Sonja Surek,Félice Tecklenburg,Pia Tschierschwitz, Lünen, Werne, Selm

Anarchisten-Boulevard:

„Sehr geehrter Prof. Plem-Plem, wir sind hoch erfreut, Sie nach längerer Pause wieder einmal als Interviewgast begrüßen zu dürfen. Denen, die Sie nicht kennen: Googeln hilft weiter.

Sehr geehrter Prof. Plem-Plem, als Experten für politischen und religiösen Irrsinn haben wir Sie gebeten, sich mit der Fragestellung zu befassen, was den geisteskranken Satanisten Dr. med. Bernd Roggenwallner treibe, die Googleseite für RICHTERIN BEATRIX PÖPPINGHAUS mit den Schundbeiträgen seines Rufmordblogs unter dasgewissen.wordpress.com zu penetrieren…“

Prof. Plem-Plem:

„Wissen Sie, der überwiegende Teil der Psychiater und Psychologen hat sich für diese Art der Ausbildung entschieden, weil ihnen schon sehr früh bewusst war, dass sie selbst einen schweren Dachschaden haben. Sie hofften dann, diesem Dachschaden auf den Grund zu kommen und ihn ausräumen zu können, wurden im Verlaufe ihrer pseudowissenschaftlichen Ausbildungen stattdessen aber nur noch verrückter.

Insofern hat man es bei Psychiatern und Psychologen sehr häufig mit ganz besonders verrückten Verrückten zu tun….“

Anarchisten-Boulevard:

„Ähm, ja, das scheint durch und durch plausibel zu sein, aber die Art und Weise, wie dieser Dr. Roggenwallner sich unter seinem Pseudonym auf die Richterin Pöppinghaus stürzt… Das scheint doch über die besonders verrückte Verrücktheit von Psychiatern hinaus zu gehen?“

Prof. Plem-Plem:

„Auch ein Verrückter ist ein Trieb gesteuertes Wesen. Hunger kann ihn nicht dazu veranlassen, schüchterne Annäherungsversuche könnten es sein, am wahrscheinlichsten aber ist Angst, nackte Angst.“

Anarchisten-Boulevard:

„Angst?“

Prof. Plem-Plem:

„Sehen Sie, Dr. Roggenwallner alias dasgewissen ist nicht nur höchst erbost darüber, dass Winfried Sobottka das Urteil aus dem Strafverfahren gegen Philip Jaworowski in den Händen hält, sondern fragt sich immer noch, wie es kommen konnte, dass Winfried Sobottka dieses Urteil vom Landgericht Dortmund erhielt. Auch der Umstand, dass das Landgericht Dortmund im Urteil gegen Winfried Sobottka erwähnte, Winfried Sobottka schreibe zu allen möglichen Themen des Zeitgeschehens auf intellektuell durchaus hohem Niveau, wird von Dr. Roggenwallner ja ständig wütend angeprangert.

Für Dr. Roggenwallner war es klar gewesen, dass das Landgericht Dortmund den Winfried Sobottka mit aller Macht hätte vernichten müssen, ihn für alle Zeiten hätte ausschalten müssen, seinen Ruf in jeder denkbaren Weise vollständig hätte zerstören müssen.

Vor diesem Erwartungshintergrund muss es für Dr. Roggenwallner ein Trauma gewesen sein, dass Winfried Sobottka im niederträchtigsten Punkte der Anklage, frei erfundener lebensgefährlicher Angriff auf eine Polizistin, frei gesprochen wurde, nachdem fast ein Dutzend Polizisten gehört worden waren, dass letztlich gerichtlich erklärt wurde, dass Winfried Sobottka nicht als eine Gefahr einzustufen sei, dass die getürkte Wahndiagnose partiell auf den Staat beschränkt wurde, dass seine Intellektualität gelobt und ihm das für ihn so wichtige Strafurteil im Mordfall Nadine überlassen wurde.

Dr. Roggenwallner sieht sich nun einer Verschwörung in Justizkreisen gegenüber, die dem Winfried Sobottka in Wahrheit zu arbeitet, anstatt ihn zu vernichten, und diese von ihm gesehene Verschwörung ist derzeit der größte Angstkomplex des Dr. med. Bernd Roggenwallner.“

Anarchisten-Boulevard:

„Prof. Plem-Plem, was können Sie über das Phantom mitteilen, vor dem Dr. Roggenwallner so ungeheure Angst hat? Was sieht er, wenn er schweißgebadet schlaflos im Bett liegt?“

Prof. Plem-Plem:

„Das hier:“

Advertisements